Baustoffe

Schön wohnen wollen alle! Für den Hersteller von Putzen und Spachtelmassen aller Art hat dies zur Folge, dass er mit Rezepturen arbeiten muss, welche eine gute und rationelle Verarbeitbarkeit ebenso garantieren können wie die Dauerhaftigkeit und optische Überzeugungskraft der Ergebnisse. Seine konkreten Anliegen betreffen u. a. den Wasseranspruch (Ergiebigkeit / Offenzeit) und das Wasserrückhaltevermögen, sowie die Konsistenz und die Haftungseigenschaften seines Putzsystems bzw. die Einsumpfgeschwindigkeit und die riss- und schwindfreie Aushärtung seiner Spachtelmasse.

 

Der Einsatz von Methylcellulose, ohne die modernes Bauen undenkbar geworden ist, vermag dem Putz- und Spachtelmassenhersteller genau dabei eine ganze Reihe von Vorteilen zu bieten:

  • Bei Maschinenputzen erfordert eine effiziente Verarbeitung den raschen Aufbau einer geeigneten Konsistenz. Ausserdem sollte die Rheologie des aufgespritzten Baustoffsystems dahingehend beeinflusst werden, dass sie die nachfolgenden Arbeitsgänge möglichst vereinfacht: die aufgetragene Masse sollte geschmeidig und standfest sein, nicht am Werkzeug kleben und leicht Schlämme bilden für die Glättung und Verfestigung der Oberfläche. All diesen Ansprüchen kann die Methylcellulose durch ihre hohe Lösegeschwindigkeit und ihr ausgezeichnetes Wasserrückhaltevermögen gerecht werden. Darüberhinaus erlaubt ihre verdickende Wirkung eine bedarfsgerechte Einstellung der Konsistenz und des Wasseranspruchs. Hierdurch lassen sich die optimale Verarbeitungszeit und die notwendige Ergiebigkeit für die jeweiligen Applikationen erzielen.
    Da Methylcellulose als Schutzkolloid wirkt (in Anwesenheit von Wasser bildet sie einen Schmierfilm, der die Reibung der Bindemittelteilchen mit den Schlauchinnenwänden vermindert), verbessert sie für den Auftrag mit der Maschine auch die Förderbarkeit des Baustoffs.
  • Der Auftrag als Handputz stellt zunächst einmal ein vorteilhaftes Anrührverhalten des Baustoffs in den Vordergrund. Hinzu kommen natürlich ebenfalls die weiteren Verarbeitungseigenschaften und schliesslich ist es von zentralem Interesse, wie gering die Putzschichtdicke sein darf, ohne dass bei der Aushärtung Risse entstehen. Auch hier kommt das hervorragende Wasserrückhaltevermögen der Methylcellulose zum Tragen.
  • Spachtelmasse muss in erster Linie leicht angerührt werden können und für den Einsatz klumpenfrei bleiben. Zudem sollte sie riss- und schwindfrei aushärten und auch auf anspruchsvollen Unterlagen haften. Die vorteilhaften Anrühreigenschaften lassen sich mit einer leicht verzögerten Verdickungswirkung erreichen, während die erwünschten Haftungs- und Aushärtungsmerkmale abermals an ein hohes Wasserrückhaltevermögen gebunden sind (nötig sind eine kontinuierliche Abgabe von Wasser an den saugfähigen Untergrund und ein verträgliches Abbindeverhalten).

Selbstverständlich spielt Methylcellulose auch in anderen Funktionszusammenhängen (Fliesenkleber und Dispersionsfarbe, um nur zwei zu nennen) eine Rolle. Bei der Abklärung Ihres entsprechenden Zusatznutzens sind wir Ihnen gerne behilflich.

 

Unser Partner Wolff Cellulosics zählt zu den weltweit führenden Methylcellulose-Herstellern und verfügt über ein breites Produktesortiment. Lieferbar sind Produkte in verschiedenen Viskositätsstufen, Korngrössen und Modifizierungen.

 

Fragen Sie uns – wir haben das richtige Produkt für Sie.


 
Seite Drucken E-Mail Home

Ernst Sander AG, Hinterbergstrasse 18, 6330 Cham, Tel. 041 710 61 22, Fax 041 710 61 20, E-Mail
Ernst Sander AG © 2017